Alpenschule Westendorf

Die Geschichte zum Hof

Der Hof "Hochschwendt" wurde am 25. März 1373 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im 18. Jahrhundert wurde das Anwesen durch einen Brand vollkommen zerstört. Der Hof wurde wieder neu errichtet.
Im Jahre 1868 hat Herr Schroll Matthias aus Hopfgarten den Hof "Zu Schwendt" erworben. Familie Schroll bewirtschaftet nun schon in der sechsten Generation den Bauernhof.

Neben dem Bauernhof befindet sich die "Tenne", welche älter als der Hof ist, da sie durch den Brand nicht beschädigt wurde. Diese diente früher als Getreidelager, danach als Werkstatt und heute wird sie privat genutzt.
Ebenfalls findet sich neben dem Gehöft eine Hauskapelle namens "Schwendterkapelle". Die Kapelle wurde 1987 von der jetztigen Bauernfamilie Schroll als Dank für Gesundheit und Wohlergehen errichtet. Am 5. Juli 1987 fand die Einweihung durch Dekan Gustav Leitner statt.

Der Hofname Schwendt:
Der Hofname Schwendt leitet sich vom Begriff "schwenden" her. Beim Schwenden werden die Wiesen von Sträuchern befreit.

Der Hof liegt auf 1.100m und wird von der Familie Schroll im Vollerwerb bewirtschaftet.
Das Anwesen umfasst 25 Hektar, davon 10 Hektar Wald. Auf dem bewirtschafteten Bauernhof werden Kühe, Kälber und Schweine gehalten.

Ein stolzer Familienbetrieb bei dem Jung und Alt bei allen Arbeiten mithelfen. Zum jetzigen Zeitpunkt leben drei Generationen auf dem Schwendterhof: der Großvater Stefan, Sohn Josef mit Frau Monika und den drei Kindern Anna-Maria, Stefan und Sophia.